Login

Wer ist online

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Wir sind seit 01.03.2019 ein "eingetragener Verein"

 

um alle Menüs zu sehen ist eine Registrierung erforderlich!

 

  • Das Duell des FC Bayern gegen den FC Barcelona ist auch ein Duell der beiden DFB-Torhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen. Für Leon Goretzka gibt es weltweit keinen Keeper, der die beiden übertrifft.

  • Vor dem Champions-League-Viertelfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern am Freitag (21 Uhr, LIVE! bei kicker) dreht sich bei den Katalanen fast alles um die Frage, wie es um Lionel Messis Gesundheit steht. Der Argentinier hatte gegen Neapel einen heftigen Tritt abbekommen. Am Dienstag gab es Entwarnung, Messi nahm am Mannschaftstraining teil und absolvierte dieses ohne Probleme.

  • An diesem Dienstag führten Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsboss, und Gremiumskollege Jörg Wacker durch den Rohbau der "FC Bayern Welt" am Marienplatz, die im Dezember fertiggestellt werden soll. Dabei äußerte sich der 64-Jährige zu einer möglichen Rückkehr der Fans in die Stadien und bezieht auch gegenüber der Politik klar Stellung.

  • Im Rahmen einer Begehung der sich gerade in der Entwicklung befindenden neuen "FC Bayern Welt" am Marienplatz in München sprach Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge auch über das anstehende Champions-League-Turnier in Lissabon. Der 64-Jährige hält viel von diesem Modus und spricht sich für eine Reform des Wettbewerbs aus.

  • Ab dem Viertelfinale wird die Champions League komplett in Lissabon ausgetragen. Die UEFA baut dort auf die Stadien von Benfica und Sporting. Ein genauerer Blick lohnt sich...

  • Seit mehr als einem halben Jahr ist der FC Bayern ungeschlagen - wettbewerbsübergreifend. Seit 16. Februar haben die Münchner sogar jedes Pflichtspiel gewonnen. Kein Wunder also, dass der FCB mit einer ordentlichen Dosis Selbstbewusstsein nach Lissabon reist. Trainer Hansi Flick und Thomas Müller leben das "Mia-san-mia" vor.

  • Vergangene Woche hat die DFL ein Maßnahmenpaket für die geordnete Rückkehr von Fans in die Bundesliga-Stadien veröffentlicht. Die endgültige Entscheidung obliegt aber natürlich der Politik - und hier sieht es eher danach aus, als würde es weiterhin Geisterspiele geben. Mindestens bis zum 31. Oktober.

  • Alle Bundesligisten sind von der Corona-Pandemie betroffen und wollen entsprechend verantwortungsbewusst mit ihrem Geld umgehen. Diese Transfers haben sie im Sommer dennoch schon getätigt.